Am 9. November 2017 war es soweit: unser Einzelmitglied Knut Nispel wurde mit einem eigens für ihn entwickelten Ablauf der festlichen Sitzung in die Wiesbadener Gemeinschaft »Mattiaca-Drei Lilien« aufgenommen.

Knut Nispel wird vom Gemeinschaftsvorsitzenden begrüßt

Dies war die feierliche Bestätigung seines »bürokratischen« Übertritts zum 01.07.2017 vom Einzelmitglied zum ordentlichen Guttempler-Mitglied in unserer Gemeinschaft.

Diesem Ereignis ging allerdings einiges voraus. Knut Nispel war schon einmal Guttempler. Unser Knut, wie er von uns allen liebevoll genannt wird, war von 31.05.1974 bis zur Schließung »seiner« Gemeinschaft »Taunuswacht« in Wiesbaden zum 31.12.2005 bereits fast 31 Jahre Guttempler, wobei er auch verschiedene Ämter unter anderem den Vorsitz der Gemeinschaft innehatte. Nach Schließung dieser Gemeinschaft widmete er sich der Pflege seiner Frau bis zu deren Tod. Danach besuchte er regelmäßig die Gemeinschaften »Reinhard Strecker« und »Mattiaca-Drei Lilien« und beteiligte sich gerne an deren Gemeinschaftsabenden. Da er sich beiden Gemeinschaften zugetan fühlte kam für ihn eine Entscheidung zur Mitgliedschaft nicht in Frage. Mit Einführung der Einzelmitgliedschaft entschloss er sich jedoch im Oktober 2014 zu dieser Möglichkeit und blieb den beiden Gruppen gleichermaßen treu.

Da sich die beiden Gemeinschaften zum 01.01.2017 zusammenschlossen, lag es nahe, dass wir »unseren« Knut auch als »richtiges« Mitglied in unseren Reihen haben wollten, damit er alle Rechte und Pflichten in der Gemeinschaft hat. Knut Nispel kam unserem Wunsch gerne nach und wurde Mitglied in unserer neuen Gemeinschaft. In gewohnter Manier beteiligt er sich an den Abenden und begleitet uns wie schon früher mit seinem beruflichen Wissen über Statik und sein Hobby, die Malerei. Nicht unterschlagen werden darf hierbei, dass wir zahlreiche Anekdoten und Wissenswertes aus dem Guttempler-Leben von ihm erfahren. Knut Nispel bringt uns auch immer wieder mit seinem unvergleichlichen Humor zum Lachen. Und so ist er zu »unserem« Knut geworden, den niemand von uns missen möchte.

Knut Nispel erhält Blumenestrauß von einer Gratulantin

Zur Erinnerung

Die Gemeinschaft »Taunuswacht«, damals noch Loge genannt, wurde 1904 als 8. Guttempler-Loge in Hessen gegründet. Die Wiedereröffnung der »Taunuswacht« nach der NS-Zeit fand am 27.01.1957 statt. Im Laufe der Zeit wurde die Bezeichnung von Gruppe zu Gemeinschaft vollzogen und gegen Ende der 1970-er Jahre war die Mitgliederzahlt auf 28 angestiegen. Aus der Gemeinschaft »Taunuswacht« gingen später die Gemeinschaften »Reinhard Strecker« (1983) und »Mattiaca« (1984) hervor. Erwähnenswert ist ebenfalls, dass aus der »Taunuswacht« im Jahr 1994 Fritz Walch den Vorsitz der Guttempler in Hessen übernahm, den er bis März 2002 ausführte.

Knut Nispel wird von Gemeinschaftsmitglied umarmt