Was ist Suchtselbsthilfe? Ein Erklärvideo


Mit freundlicher Genehmigung der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) | © Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS)

Zum Auftakt der Aktionswoche Alkohol trafen sich heute Mitarbeiter des Suchthilfe-Nottelefons Schleswig-Holstein sowie einem Interessierten aus dem Landesverband Hamburg und als Referentin die Suchtreferentin Wiebke Schneider zum Tagesseminar in Kiel in der Körnerstraße.

Suchtwoche

Neben dem Erfahrungsaustausch über die telefonischen Kontakten des vergangenen Jahres, der Bestätigung alles richtig gemacht zu haben im Umgang mit den Hilfesuchenden, stand die Information über den Piloten „Bundesweites Nottelefon“ des GUT- beziehungsweise „MACH MIT-Prozesses. Die bereits am Gesamtprozess Beteiligten wünschten sich von den Verantwortlichen des Suchthilfe-Nottelefons die Weitergabe ihrer großartigen Erfahrungen, Hilfestellung für interessierte Landesverbände und maßgebliche Mitwirkung beim Piloten. Ein guter Schritt in diese Richtung waren die ersten Schritte einer evtl. Zusammenarbeit der Landesverbände Schleswig-Holstein und Hamburg für ein länderübergreifendes Suchthilfe-Nottelefon. Das heutige Referat, dass Wiebke Schneider den 15 Teilnehmern hielt, hatte das Thema „Selbsthilfe ist mehr… Abstinenz – Konsum – Kontrolle“ und beschäftigte sich mit neuen Wegen in der Suchtprävention. Tagesseminare werden genutzt, die Mitarbeiter aus- und weiterzubilden, zu informieren und „ins Boot“ zu holen.

Die Aktionswoche Sucht, die vom 13. bis 21. Mai bundesweit stattfindet und in dessen Rahmen auch die Guttempler in Schleswig-Holstein wieder viele Aktionen anbieten, hat unter anderem mit diesem Tagesseminar einen guten Auftakt hingelegt. Es folgen viele interessante, bunte und vielfältige Aktionen im gesamten Schleswig-Holstein, zum Beispiel die Teilnahme am Markt der Möglichkeiten am 17. und 18. Mai 2017 im RBZ Wirtschaft in Kiel (jeweils in der Zeit von 8.15 bis 14.30 Uhr). Der Veranstaltungskalender mit allen registrierten Veranstaltungen kann unter
www.aktionswoche-alkohol.de/fuer-veranstalter/terminkalender/ eingesehen werden. Hingehen und mitmachen lohnt sich in jedem Fall.

Inga Hansen