Vom 10. bis zum 13. Mai 2018 laden die Guttempler in Nordrhein-Westfalen zum Guttempler-Kongress in ihr großes, schönes, vielfältiges und immer wieder überraschende Bundesland ein. Als Tagungsort wurde Ratingen ausgesucht. Ratingen bietet sich an. Eine gar nicht so kleine Stadt am Rande von Düsseldorf. Mit einem überschaubaren Stadtkern, einem gemütlichen Marktplatz und einer Stadthalle, die für unseren Kongress wie geschaffen scheint. Allein in Ratingen gibt es eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, und mit der S-Bahn ist man in 15 Minuten in Düsseldorf in der Stadtmitte.

Ratingen Marktpanorama

Gerade wurde das Anmeldeformular fertiggestellt. Das bedeutet, dass die Gastgeber ihre erste Vorbereitungsrunde weitgehend abgeschlossen haben. Die Ausflüge sind festgelegt, es wird unter aanderem zur Schwebebahn nach Wuppertal gehen, der Abschluss der Tagung findet im Bergischen Land statt, und natürlich kommen Stadtspaziergänge in Ratingen ebenso wenig zu kurz wie Besichtigungen zu Fuß und mit dem Rad in der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Doch bei einem Guttempler-Kongress geht es ja nicht nur darum, wo er stattfindet, wohin man sonst noch fahren kann, sondern es geht in erster Linie um Inhalte und das Miteinander der Mitglieder aus dem ganzen Bundesgebiet und aus anderen europäischen Ländern. Das ist doch die wichtigste Frage: Wen treffe ich in Ratingen? Wen habe ich schon so lange nicht mehr gesehen? Was werden mir meine Freundinnen und Freunde aus ganz Deutschland zu erzählen haben? Wie entwickelt sich ihre Arbeit, was sind jetzt ihre Schwerpunkte? Dieses Miteinander der Mitglieder aus dem ganzen Bundesgebiet mit erwarteten 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird im Mittelpunkt stehen.

Die Guttempler werden in Ratingen ihren richtungsweisenden Erneuerungsprozess »Mach mit!« auf die Zielgerade bringen und werden sich mit Fragen der Alkoholpolitik und natürlich der Sucht- und Selbsthilfe befassen. Fortbildung, Vereinsarbeit, gemeinsames Tun, Ausflüge — das sind die Zutaten zu einer erfolgreichen Tagung. Es lohnt sich, ins Rheinland, ins Neandertal, nach Ratingen, zu kommen.