Projekt Häusliche GewaltAm 1. April 2012 startete das Sachgebiet Frauen das Projekt »Häusliche Gewalt und Sucht« mit Unterstützung des BKK Bundesverbandes.

Gewalt in der Familie gilt inzwischen als die am weitesten verbreitete Form der Gewalt. Mehr als 40.000 Frauen flüchten jährlich bundesweit in eines der mehr als 400 Frauenhäuser in Deutschland z. T. mit ihren Kindern. 90 % der Taten werden von Männern an ihren Partnerinnen ausgeübt. Jede vierte Frau in Deutschland hat körperliche und/oder sexuelle Gewalt durch einen Beziehungspartner erlebt.

Häusliche Gewalt wird in vielfältiger Weise ausgeübt: physisch ebenso wie psychisch. Hinter scheinbar wohlgeordneten Fassaden spielen sich oft Dramen ab. Bis die Betroffenen Hilfe suchen, ist es ein langer Weg. In der Suchthilfe kommt das Problem häufig zur Sprache, da die Taten oftmals unter Alkoholeinfluss begangen werden.